Warum Intuitives Yoga kein Yogastil ist

Ganz oder gar nicht

Ich unterrichte auch Intuitives Yoga – an diesem Satz ist alles verkehrt. Denn das Intuitive Yoga nach Vanda Scaravelli verzichtet ausdrücklich auf jede Methodik.

 

Intuitives Yoga kann kein zusätzlicher Baustein eines Studio-Angebots aus Ashtanga, Vinyasa, Power oder Yin Yoga sein. Ganz im Gegenteil übt und unterrichtet man ENTWEDER nach einer Methodik oder einem sogenannten Yoga-Stil. ODER man folgt dem Ansatz von Vanda Scaravelli. Ein "Beides Zugleich" – das kann es nicht geben.

 

Intuitiv unterrichten kann nur, wer die grundsätzlichen Prinzipien hinter diesem Ansatz physisch völlig verinnerlicht hat. Das passiert meiner Erfahrung nach nur durch eine relativ lange eigene Übungspraxis bei eine/m Lehrer/in des Intuitiven Yoga. Auf diesem längeren Weg schult man seine Körperachtsamkeit überhaupt erst und lernt zu spüren, wie Bewegung aus der Verbindung von Atem und Wirbelsäule entsteht … Das, was man durch diese kontinuierliche Arbeit spüren lernt, kann man als Lehrer*in des Intuitiven Yoga weitergeben. Ein Grund übrigens, warum jede/r Lehrer/in des Intuitiven Yoga nach Vanda Scaravelli zu einer völlig eigenen Umsetzung des Lehrens findet!

 

Unterstütze ich als Lehrerin Menschen dabei, dass ihre Körper zu Lehrern werden. Dabei, dass sie beginnen, Bewegung individuell entstehen zu lassen – mithilfe von Schwerkraft, Atem, Geduld. Dabei, die Wirbelsäule und Gelenke gesund zu entwickeln. Dann kann ich als Lehrer nicht zugleich Unterrichtsklassen führen, in denen alle Schüler zur selben Zeit dieselbe Position einnehmen. In denen eine bestimmte Anzahl Asanas geübt wird. In denen sogenannte Ausgleichs-Stellungen nötig sind. In denen die Form wichtiger ist als die einzelne Schülerwahrnehmung.

 

Deshalb irritieren mich Angebote von Lehrern, die "auch Intuitives Yoga" unterrichten. Denn wer einmal verstanden und verinnerlicht hat, wie die Abenteuerreise des Intuitiven Yoga  funktioniert – für den gibt es den Weg zurück nicht. Sondern nur ein Ganz oder Garnicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0