03. Dezember 2018
Ich unterrichte auch Intuitives Yoga – an diesem Satz ist alles verkehrt. Denn das Intuitive Yoga nach Vanda Scaravelli ist das erklärte Gegenteil von Methodik. Intuitives Yoga kann deshalb auch kein zusätzlicher Baustein im Studio-Mix zwischen Ashtanga, Vinyasa, Power oder Yin Yoga sein. ENTWEDER unterrichtet man nach einer Methodik oder einem sogenannten Yoga-Stil. ODER man folgt dem Ansatz von Vanda Scaravelli. Ein "Beides Zugleich" kann es nicht geben. Intuitiv unterrichten kann nur,...
24. Juli 2017
Der völlige Verzicht auf eine Methodik des Unterrichtens: Das fasziniert mich am Yoga, das die Yogapionierin Vanda Scaravelli der Welt hinterlassen hat, am meisten. Statt einer Anleitung für alle – Modell one size fits all – taucht wie im wahren Leben jeder Übende in seinen eigenen Kosmos der Gefühle und des Erlebens ein, kann mit viel Selbstliebe und ganz im Sinne des Yoga seinen eigenen Körper, seine eigene Mitte erkunden und die aus dem Inneren gesendeten Botschaften wahrnehmen...
18. Mai 2017
Weniger Stress, mehr innere Ruhe, einen entspannteren Körper - körperliche Übungen in Achtsamkeit holen jeden in die innere Ruhe, ob Managerin oder Mutti. Einzige Bedingung: Es zu tun. Oder sich anleiten lassen.
30. Januar 2017
Diane Long hat einen Kultstatus als Lehrerin. Man kennt sie fast ausschließlich im kleinen Zirkel derer, die sich dem seltenen Yoga nach Vanda Scaravelli zugewandt haben. Was bedauerlich ist. Denn so verpassen hunderte und tausende ernsthaft Yoga Praktizierende die Möglichkeit, intensiver und graziöser (!!) in Kontakt mit ihrem Körper zu komm
23. August 2016
Ich sage immer: Jede Stadt hat das Yoga, das sie verdient. In Hamburg, wo ich seit über 35 Jahren lebe, sind die Menschen leistungsorientiert und perfektionsverliebt. Das laissez-faire jedenfalls wurde in der Hanseatenstadt definitiv nicht erfunden. Wenn ich mir vor allem die Frauen ansehe, habe ich manchmal den Eindruck, von weiblichen Biorobotern umgeben zu sein. Die Hanseatinnen sind pauschal betrachtet karrierebewusst, leistungsstark, ordnungsliebend. Ihre Einstellung zu Genuss und Exzess...
23. August 2016
Die Frage im Titel ist selbstredend rhetorisch. Einerseits. Denn wer intensiv oder beruflich Yoga macht, lässt sich auf mentale Entwicklungsprozesse ein, die zum einen das Selbst, zum anderen den Umgang mit den Mitmenschen und -tieren positiv beeinflussen (können). Andererseits darf und will ich diese Frage unbedingt in den Raum stellen. Einen Raum, der durch eine wachsende Zahl an Weltverbesserer-Medien den Anschein erweckt, alle müssten wir Yoga-Treibenden immer und überall mit einem...