ASANA PLAYGROUND

THINGS DON'T GROW

IF YOU DON'T BLESS THEM WITH YOUR PATIENCE

 

Ich unterrichte Intuitives Yoga, inspiriert von Vanda Scaravelli..

 

In Gruppen (einmal wöchentlich, immer Mittwoch ab 18 Uhr).

 

In Einzelstunden anytime auf Anfrage.

 

In Workshops.

 

 

 

Mehr zu den Prinzipien hinter diesem besonderen Yoga erfahrt ihr hier.

 

Ich unterrichte in Deutsch, Englisch und Spanisch. Um zu erfahren, nach welcher Philosophie ich unterrichte und wer ich bin, könnt ihr hier weiterlesen ;)

Teacher Training 2020 - verschoben

Die ab März 2020 angebotene Workshop-Reihe muss leider zu einem späteren Termin stattfinden.

 

Diese erste Fortbildungsreihe im Intuitiven Yoga in Deutschland wird voraussichtlich als 25-Stunden-Woche im Block angeboten.

 

YogalehrerInnen können sich bei Interesse gern bei mir melden.

 

 

Mein Yoga in der Presse

Hamburg, 9. September 2019 – Ich freue mich natürlich sehr, wenn über diesen Ansatz in der Presse berichtet wird. Die Hamburger Journalistin Genevieve Wood hat über ihre persönliche Schnupper-Erfahrung einen. Artikel im HAMBURGER ABENDBLATT veröffentlicht

 

Sie hat sich als absoluter Yoga-Neuling auf eine erste Stunde in der Körperbeobachtung aka Achtsamkeit eingelassen. Denn erst mit einer tiefen Kenntnis der individuellen Körperbefindlichkeit erkundet man die Yoga-Asanas irgendwann wirklich intuitiv.

 

Deshalb lernt man sich in der Arbeit vor allem "von innen kennen". Dann übt man während der Yogapraxis nämlich erst wirklich in Richtung eigene Mitte, ob in Hund, Krieger, Brücke oder Shavasana.

 

WIRBELSÄULE FIRST

Das Intuitive Yoga, wie ich es unterrichte, fokussiert auf die Wirbelsäule und das tiefe Gewebe(gedächtnis).

 

Beide adressiere ich im Unterricht über bewusst geführten Atem und achtsame Bewegung, mit Geduld und viel Freundlichkeit. 

 

So bleibt (oder wird) die Wirbelsäule als wichtigste strukturgebende Konstruktion (unser Daten-Highway) geschmeidig, "juicy" und der Körper elastisch.

 

Die intuitive Reise in die Asanas kann so eine Möglichkeit sein, im Gewebe gespeicherte Erfahrungen zu adressieren. Und sie hinter sich zu lassen. Denn alles, was wir erleben (oder verpassen!), kann gesunde, flexible Körper nachteilig verändern. Das reicht von Verhärtungen über Blockaden (auch emotionaler Natur) bis zu Deformierungen der Wirbelsäule und der aus ihr entstandene Gliedmaßen und Muskelgruppen.

 

Auf leichte und spielerische Weise – unterstützt durch Atem, Körperkontakt / Hands-on-Arbeit und Einlassen auf die Schwerkraft – folgen meine Schüler_innen der "Einladung", ihren Körper und Geist für einen gesunden Umgang mit der intuitiven Yogapraxis zu öffnen. Ausgehend von einer "befreiten" Wirbelsäule erkunden wir die unendlichen Möglichkeiten der Asanas. Dieser Ansatz des Loslassens erfordert Hingabe, Geduld und Kontinuität in der Praxis.

 

Ziel ist immer die spürbare Transformation, unterstützt durch die Bewegungen im Intuitiven Yoga, im Kontakt mit Boden und Wirbelsäule und den daraus resultierenden, öffnenden Impulsen für das Fasziengewebe. 

 

Aber merke: Macht es keinen Spaß – dann ist es nicht Yoga ;))